Besondere Anlässe

Der Kalender rückt es immer wieder ins Bewusstsein: Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht besondere Anlässe anstehen. Typischerweise sind das die Geburtstage von Familienmitgliedern, Freunden und Kollegen. Diese zu vergessen, kann schnell zu Enttäuschungen und Missverständnissen führen. Wer besondere Anlässe von vornherein immer konsequent im Terminkalender notiert, ist auf der sicheren Seite – und eine gute Stimmung sicher. Aber auch sonst gibt es eine Reihe von Terminen oder „Phasen“, in denen ein Präsent nicht unangebracht ist. So ist zum Beispiel die Winterzeit dazu prädestiniert, eine Mütze, Schal oder Handschuhe zu verschenken. Besondere Anlässe können sich aber auch durch den Besuch einer Kunstausstellung ergeben: Gibt es vielleicht ein besonders schönes Gemälde, das als Kunstdruck zu erwerben ist?

 

Mut zum Risiko

Einfach mal kaufen und jemandem eine Freude machen. Frisch gebackene Eltern kann dies womöglich zwar nicht so begeistern, aber hier gibt es auch Lösungen: Ein neuer Strampelanzug, ein kleines Holzspielzeug oder ein süßes Kuscheltier. Hier ist das Risiko eines Fehlgriffes äußerst gering. Geht es dagegen nicht um andere Familien, sondern um die eigene Partnerin, darf es gerne auch mal etwas mehr sein. Wer hier zu knauserig ist, der sieht sich möglicherweise schnell dem Vorwurf der Geringschätzung ausgesetzt. Und weil wir gerade dabei sind: Es braucht nicht immer nur besondere Anlässe – eine kleine Aufmerksamkeit ist immer eine wunderbare Sache!